MidgardsErben

Ein Niederrheinroman

Eine Geschichte zwischen Vorurteilen, Konflikten und der ersten großen Liebe





Die Story - Ein Grobabriss

Jan ist siebzehn und wuchs in einer sehr gläubigen katholischen Familie auf. Dann trifft er sich eines Mittags mit Simone, einer Klassenkameradin. Simone wurde heidnisch erzogen und als sie ihm während einer Klassenfahrt die Hintergründe ihres Glaubens erläutert, steht für ihn ein Richtungswechsel fest. Dies trifft aber keinesfalls auf eine breite Zustimmung in seinem Bekannten- und Verwandtenkreis. Denn nicht nur seine Familie sieht die örtliche Ordnung der kleinen Rheinstadt bedroht. Jan sieht sich nach kurzer Zeit zunehmend zwischen den Fronten der Konfessionen und politischen Gesinnungen schweben. Als dann noch plötzlich Simone spurlos verschwindet, spielen seine Gefühle vollkommen verrückt.

Handlungsorte - Die Orte der Tat

Rees am Rhein

Die primären Handlungsorte der Erzählung befinden sich in Rees und Umgebung. Hier wohnen auch Jan und seine Freunde.

Detmold - Externsteine

Die anberaumte Klassenfahrt führt die Freunde in eine Detmolder Jugendherberge. Dort und an den Externsteinen bekommt Jan durch Simone kontakt zur Nordischen Mythologie.

Die Ziegelei Muhr

Eine alte verfallene Ziegelei am Rande von Rees. Es hangeln sich viele Mythen um dieses alte, verwilderte Gelände.

  • Der Gedanke - Hinter der Geschichte

    Es ist allgemein bekannt, dass jeder, der ein nordisches Symbol trägt, eine rechte Einstellung haben muss oder Kinder opfert! Aber ist das wirklich so? NEIN!!! Nichts davon trifft zu! Die rechte Szene bedient sich zwar der heidnischen Symbolik, hat aber nichts mit der eigendlichen Nordischen Mythologie zu tun. Hier kollidieren alleine schon die Wertevorstellungen. Auch die Medien tragen nicht gerade entspannend dazu bei, wenn hier berichtet wird, der Thorshammer sei ein rechtes Erkennungsmerkmal. Zudem kommt noch, dass in der Öffentlichkeit vieles ins lächerliche gezogen wird, was zu weit in die Richtung Spiritualität rutscht.

  • Selbstdistanzierung

    Die Geschichte ist frei erfunden und alle Akteure sind fiktive Individuen. Ähnlichkeiten zu lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig und nicht beabsichtigt. Zudem stellt der Roman in keinster Weise eine Autobiografie reeller Personen dar. Die Wohnorte wurden zufällig ausgewählt.

Ab dem 09. Mai 2016 In allen gängigen Online-Buchhandlungen erhältlich.



  • Downloads







    Buchcover

    Das offizielle Cover zum Buch.

    Download(ca. 2 MB)



    Promo

    Promotion Picture 1

    Download (ca. 7 MB)



    Cover 2

    Promotion Picture 2

    Download (ca. 700 kB)





    Cover 3

    Promotion Picture 3

    Download (ca. 1500 kB)

Über den Autor - Ein Selbstportrait

    Autor

    Sascha Arntsen

    Sascha Arntsen wurde am 18. September 1975 in Rees am Rhein geboren und lebt seit 1999 mit seiner Familie in Uedem. Arbeitet als IT-Systemengineer. Seine privaten Interessen beziehen sich unter Anderem auf die lokale- und germanische Geschichte, Zeichnen und der Informationstechnik. Bisher wurde sein Roman „Midgards Erben“ fertiggestellt. Derzeit arbeitet er bereits an einem neuen Projekt.


Links zum Thema

Homepage des Autors

Die private Homepage von Sascha Arntsen.


Homepage der Stadt Rees

Die offizielle Homepage der Stadt Rees.


Infos zur Nordischen Mythologie

Eine Homepage über die Grundlagen der Nordischen Mythologie.


Die Externsteine

Informationen zu den Externsteinen im Teutoburger Wald.


Neobooks

Für Selfpublisher


Kontakt

Adresse

Hosenmarkt 11, 47589 Uedem

Homepage

www.arntsen.de